Ich esse Schwefel! – Wie die Probst-Kur funktioniert

Eigentlich bin ich ja keine Freundin von Isolaten, aber meine Symptome motivierten mich, unter anderem anorganischem Schwefel eine Chance zu geben. Denn die sanften Methoden funktionieren zwar, aber es dauert manchmal etwas länger. Rückblickend kann ich sagen, dass auch die Schwefelkur zumindest bei mir vergleichsweise sanft ablief.
Auf die Idee kam ich, weil Dr. Probst in verschiedenen Interviews immer wieder davon schwärmte, was der anorganische Schwefel alles bewirke.
Hier sprechen wir von gelbem Pulver! Nicht den weißen Kristallen, dem organischen Schwefel (MSM).

Er hat leider nie im Detail erklärt, was er genau macht.

Nachdem ich über Monate Erfahrungen anderer gelesen, ihre Fehler verstanden und mich von der Wirksamkeit überzeugt hatte, habe ich es dennoch gewagt. Trotzdem ich weit weg von 100% veganer Rohkost war, nahm ich dreimal täglich einen Teelöffel voll anorganischem Schwefelpulver ein.
Das hat vor allem neue Sozialkontakte deutlich interessanter gemacht.

Denn wenn der Schwefel wirkt, stinkt man erstmal nach faulen Eiern.

Es bildet sich Schwefelwasserstoff, der für den Geruch von faulen Eiern verantwortlich ist. Entsprechend duften dann auch die Darm-Gase.
In den ersten Tagen bis Wochen ist mit einer Beschleunigung der Verdauung zu rechnen – Durchfall. Zudem kommt es zu übelriechenden Blähungen.
Das alles darf nicht eingehalten werden, sondern muss zeitnah heraus.

Sonst kommt es zu Rückvergiftung. Gilt auch für andere Pupse!

Je nachdem, wie es um die Verdauung bestellt ist, schafft man es aber doch auch an einen luftigen Ort. An dem man besser eine Weile bleibt, nachdem man sich des Gases entledigt hat. Der klebt fast an einem. Auch kreative Produkte zur Neutralisierung scheinen eher unwirksam zu sein.
Zur Schonung des Umfeldes und der eigenen Nerven nehmen einige sich für die erste Zeit Urlaub.
Manche scheiden auch stark über die Haut aus, was vorübergehend entsprechende Körpergerüche mit sich bringt.
Zudem kann man die Symptome meist mit gesunder, pflanzlicher Ernährung auf ein tolerierbares Maß reduzieren. Abweichungen werden teils unangenehm bezahlt.
In jedem Fall ist es ratsam, den Darm vorab zu entlasten, indem Einläufe, Zeolith und Kelp-Algen zum Einsatz kommen.
Dr. Probst rät davon ab, die Schwefelkur zu pausieren, wenn sie einmal begonnen wurde. Für wichtige Termine kann man die Menge allerdings reduzieren. Er spricht von der möglichen Ausbildung von Resistenzen gegen den Schwefel.
Das sind so die wichtigsten Praxis-Tipps, um blutige Durchfälle etc. zu vermeiden.

Aber wozu sollte man sich das antun?!

Simpel. Es geht um langfristig gesteigertes Wohlbefinden dank verbesserter Darmgesundheit.
Der Darm ist der Sitz der Gesundheit, das kommt auch in schulmedizinisch geprägten Köpfen immer mehr an. Unser Darm ist der größte Produzent von Hormonen und Neurotransmittern, zu beiden Gruppen zählt z.B. Serotonin.

Um uns mit Glücklichmachern fluten zu können, brauchen wir ein gesundes Mikrobiom.

Mikrobiom werden die verschiedenen Kleinstlebewesen wie Bakterien genannt, die mit uns in Symbiose leben. Unsere Freunde brauchen ein bestimmtes Milieu, damit sie ihren Job machen können. In unwirtlichen Gegenden treiben sich als Symptom weniger hilfreiche Bakterien herum, die dann immer größere Bereiche für sich beanspruchen.

Gerade, wenn nach Behandlungen mit Antibiotika alles leergefegt wurde.

Sie haben dann freie Bahn, da sie an die Umgebung besser angepasst sind.
Wenn nun der reaktionsfreudige Schwefel des Weges kommt, dann sterben die weniger hilfreichen Bakterien ab, und die Symbionten können sich wieder ausbreiten.

Wie selektiert der Schwefel?
Angeblich anhand der elektrischen Ladung.

Ich muss hier jetzt ganz deutlich sagen: Was Chemie und Physik betrifft, bin ich dumm. Ich habe keine Ahnung, wovon ich spreche. Also bitte korrigiert oder ergänzt mich, wenn ich etwas falsch wiedergebe:

Es entsteht auf magische Weise (soll heißen, wir wissen nicht wirklich wie) Schwefelwasserstoff. Dabei werden angeblich auch Elektronen frei, die unserem Redox-Potenzial (dazu mehr, wenn ich es besser durchblicke) in einen wünschenswerten Bereich verhelfen.
Das Ganze ist für viele verwirrend.
Schwefel will nämlich eigentlich zwei Elektronen mehr haben. Wäre also eher ein Elektronenräuber. Aber bei der Oxidation zu Sulfat werden scheinbar Elektronen frei, hat jemand in einer Gruppe zum Thema gezeigt.
P. erklärte, dass im ersten Schritt Schwefelwasserstoff (HS-) mit Sauerstoff und Wasser  (S2O3–) zu 4 Elektronen und 4 Protonen (H+) wird. Wie allerdings der elementare bzw. anorganische Schwefel zu Schwefelwasserstoff (HS-) wird, kann auch er sich nicht erklären.

Ich verstehe diese Erklärung nicht, kann also auch keine Meinung dazu kundtun.

Die Idee bleibt wie folgt:

Freunde haben ein – und sind negativ geladen, die anderen haben ein + und sind positiv geladen.

Schwefel reagiert angeblich nur mit + und nicht mit -.
Und so hilft er uns. Auf diese Weise selektiert übrigens auch Zeolith!
Wenn man dem Glauben schenken darf, was erzählt wird wenigstens. Fakt ist, vielen hat die Einnahme von Zeolith sehr geholfen.
Und zu „den anderen“ gehören nicht nur weniger hilfreiche Bakterien, sondern auch Pilze wie Candida und andere Mitbewohner, wie etwa Würmer.

Es gibt die Idee, dass diese Lebewesen uns auf ihre Art dienen.

In ihnen sind nämlich vermehrt Schwermetalle gebunden. Aber wenn sie in unserem Körper bleiben, und mit ihrem Kot das Milieu weiter vergiften, dann kann ein geschwächter Körper dadurch erst recht aus dem Gleichgewicht geraten. Die Lebewesen finden dann immer bessere Bedingungen vor, können sich wunderbar ausbreiten, und uns immer weiter vergiften.

Darum sollten wir erwünschte Flora wie Fauna hegen und pflegen.

Wenn unsere Freunde alles besiedeln, haben die anderen keinen Platz mehr. Das können wir mit einem entspannten Lebensstil und nährendem Umfeld, sozial wie körperlich, erreichen.
Es ist wichtig zu verstehen, dass auch psychische Faktoren für die körperliche Gesundheit extrem wichtig sind. Stress lähmt nämlich die Verdauung, verhindert körperliche Regeneration und angemessene Nährstoffaufnahme sowie adäquate Ausscheidung von Abfällen und Giften.
Um die nicht auszumerzenden Schwächen in unserer Lebensgestaltung auszugleichen, putzen wir alle halbe Jahre einmal durch, indem wir etwa Fasten.

Schwefel

Der Schwefel ist eine weitere Möglichkeit.

Natürlich kann ich hier niemandem raten, es mir gleich zu tun, da es sich um kein Lebensmittel handelt. Von der Einnahme muss ich aus rechtlichen Gründen sogar abraten.
Zudem kann man ähnliche Effekte natürlich auch mit anderen Methoden erreichen. Vielleicht dauert es länger. Vielleicht ist es komplizierter oder teurer. Oder nicht. Ich habe keine Ahnung. Ich habe mich für eine Schwefelkur entscheiden, einfach auch, weil ich neugierig war. Und ungeduldig.

Bald habe ich mir ein Kilogramm anorganisches Schwefelpulver einverleibt, und mir hat es bisher recht gut getan.

Ich habe keine großen Sprünge gemacht, seit Beginn der Kur. Aber ich bemerke doch einen mild positiven Effekt. Wie genau sich der ausdrückt, kann ich leider schwer sagen, aber mein Gesamtzustand hat sich gebessert. Wichtig hierbei zu erwähnen: Ich tue auch sonst sehr viel für meine Gesundheit. Den Zusammenhang mit der Schwefelkur kann ich trotzdem klar herstellen, weil es die einzige Veränderung zu dieser Zeit war.
(Die Algen nehme ich schon deutlich länger ein, mit etwas stärkerem Effekt. Die Entgiftung über den Darm wurde angekurbelt, ich habe mehr Energie, mein Gleichgewichtssinn ist wieder besser, ebenso mein Gedächtnis. Zudem hat sich meine Schilddrüse verkleinert, in der ich scheinbar auch eine Entzündung hatte. Seit Einnahme der Algen fließt die Lymphe dort wieder besser, und der Bereich ist weniger empfindlich.)

Andere haben mit Schwefel weit mehr erreicht.

Nicht alle, aber manche. Teils gab es da Ausscheidungen von unmissverständlich identifizierbaren Würmern oder gallertartigen Geschwülsten, die klar von Kot unterscheidbar waren.

Wirklich. Ich habe Bilder gesehen.

Auch Würmer und Biofilm-Fetzen wurden zum Teil ausgeschieden.
Biofilm ist eine Schicht aus verschiedenen Organismen wie Pilzen und Schleim, die den Darm innen auskleiden kann, die Aufnahme von Nährstoffen verhindert und Parasiten einen Schutzwall bietet.
Eine Frau berichtete von kleinen egelartigen Organismen, die sie nach Start der Schwefelkur mit ihrer Menstruation abblutete.
Da Schwefel neben seinem Einsatz als Düngemittel unter anderem gegen Pilzbefall landwirtschaftlich eingesetzt wird, erscheint mir ein Absterben von in uns lebenden Parasiten plausibel.

Wenn man so etwas ausscheidet, hat das allein schon einen psychologisch starken Effekt.

Aber nicht zu unterschätzen ist die tatsächlich auch körperliche Erleichterung. Ich durfte in anderem Zusammenhang schon Mitbewohner und Ablagerungen ziehen lassen, und kann nur sagen, es war die Mühen wert.
So viel Leichtigkeit!
Chronische Verspannungen verschwanden. Stimmung stabilisierte sich. Heißhunger legte sich. Und vieles mehr.

Fazit: Tut etwas für eure Darmgesundheit.

Schwefel ist eine Möglichkeit. Ich darf euch aber nicht dazu raten, ihn anzuwenden. Falls sich aber jemand berufen fühlt, alle Warnungen in den Wind zu schlagen, der möge doch bitte wenigstens mit Zeolith, Braunalgen und ein paar Einläufen vorsorgen, um die Kur möglichst angenehm zu gestalten.

Wenn nichts mehr stinkt, ist man fertig!

Ein Kritiker meint, dass unser Kot eigentlich immer unangenehm riecht. Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Stuhl sogar angenehm riechen kann. Und zwar nicht nur nach Waldbeer-Aroma bei Fructose-Malabsorption, sondern ganz unauffällig erdig.
Der Rest der Ausführungen ist interessant, aber mit Vorsicht zu genießen, da wichtige Aspekte – nämlich die tatsächliche Wirkung der empfohlenen Kuren – ignoriert werden. Es gibt ja, wie bei MMS und Co, inzwischen genügend Menschen, die es schon ausprobiert und auch über ihre Erfahrungen geschrieben haben.
Darum ist es natürlich sinnvoll, sich beide Seiten anzusehen.

Und dann eine eigenverantwortliche, informierte Entscheidung zu treffen.

 

 

 

Sollte dir der Beitrag gefallen oder gar geholfen haben, freue ich mich, wenn du ihn teilst. 
Spenden sind wichtig, um die Vereins-Aktivitäten fortführen zu können. Unterstütze auch du mit einer einmaligen Spende oder fortlaufenden Patenschaft (z.B. an info(a)entfaltungsblog.com via Paypal)! 
The following two tabs change content below.
Hier schreibt Mira. Hauptberuflich Lebenskünstlerin mit Fokus auf Heilkunde und Mutterschaft.

46 thoughts on “Ich esse Schwefel! – Wie die Probst-Kur funktioniert

  1. Habe gestern mein Paket bekommen mit dem Schwefel und MSM. MSM habe ich schon seit November eingenommen. Hatte zum Schluss sehr viele Pickel bekommen. Nun fange ich also mit dem Unorganischen Schwefel an – habe ein wenig Angst – doch soll er gut für den Darm sein. eines hat noch niemand erklärt, nämlich wie er eingenommen werden soll? Mit wasser oder ohne? Wäre schön, wenn du mir weiterhelfen könntest. Deinen Artikel fand ich super, danke.
    herzliche Grüße aus München
    Gabriele

    1. Hallo Gabriele!
      Der anorganische Schwefel wird einfach übers Essen gestreut, oder trocken in den Mund genommen und heruntergespült. Der Geschmack ist sehr neutral.
      Liebe Grüße und alles Gute fr deinen Weg!
      Mira

    2. Pickel bei der Einnahme von msm bedeutet das der Körper entgiftet.. am Anfang haben fast alle Pickeln aber nach 2-3 Wochen sind die verschwunden

    3. Hallooo,
      ich mische mir den anorganischen Schwefel ins Müslie oder in einen Joguhrt. Ich selber kann Ihn schwer mit Wasser einfach so schlucken, da dieses gelebe Pulver trocken ist und nicht mit Wasser sich vermischt.
      Weiterhi viel Erfolg und alles Gute. J.Ludwig

  2. Woher bekommt man eigentlich eine genaue Anleitung wie man das genau machen soll, was genau ich essen darf und sowas ? oder gibt es da nur die Videos wo er das kurz erklärt.

  3. Hallo Mira
    Du schreibst, du seist weit weg von 100% Rohkost. Das ist bei mir auch so. Ich esse sicher 50% basisch, vielleicht oft auch mehr und selten Fleisch, aber eben nicht reine Rohkost.
    Ich nehme den anorg. Schwefel seit Mitte November 2018 zusammen mit Chlorella, neu jetzt auch mit Jod/Kelp-Algen dazu. Seit dem Kelp hat es mich ca. 3 Wochen wieder intensiv gereinigt. Aber es stinkt unverändert. Hat es bei dir ohne reiner Rohkost je aufgehört zu müffeln?

  4. Hallo Mira,
    ich wollte gerne mit dem anorganischen Schwefel beginnen wie von Dr Probst beschrieben. Jetzt bin ich total verunsichert, weil ich im Internet gelesen habe das es Gesundheitschädlich ist oder sein kann den zu nehmen. Außerdem steht auf dem Produkt das ich bestellt habe es darf nicht in Kontakt mit der Haut kommen usw. Ich habe jetzt total Angst das einzunehmen. Ich habe auch einige Videos auf YouTube gesehen wo davon abgeraten wird. Ich hoffe du kannst mir da helfen. Lg

    1. Hallo Tanja!
      Ich selbst habe mich dafür entschieden, das Risiko einzugehen, und es auszuprobieren. Meine Versuche mit Terpentin waren deutlich aufregender, obwohl ebenfalls mild, im Vergleich zur Schwefelkur. Für mich war die Einnahme des Schwefels unspektakulär.
      Wie du mit den Warnungen umgehen willst, kann ich nicht für dich entscheiden, da die volle Verantwortung immer bei dir liegt.
      Liebe Grüße!

    2. Niemand zwingt dich, das gelbe Zeug zu schlucken. Wer sich wirklich in einer gesundheitlichen Notsituation befindet – sprich: chronisch krank ist – der probiert fast alles aus und zieht die Sache durch, da dann nichts mehr zu verlieren ist und man nur gewinnen kann.
      Schau dir auch mal das Sicherheitsdatenblatt von Ethanol (Trinkalkohol) an. Hast du dann das nächste Mal auch total Angst davor, das in der Bar oder Kneipe einzunehmen?

    3. Hallo … ich habe das erste Mal mit Schwefel zu tun und auch die Warnhinweise auf der Verpackung gelesen … jedoch noch keine Antwort darauf, wie ich es „auspacken“ und am besten aufbewahren (Glas, Plastikdose etc.) soll? Gruß

      1. Trocken sollte es sein, meiner Einschätzung nach. Mein Schwefel wurde in einer Plastikdose mit Schraubverschluss geliefert, in dem ich ihn einfach belassen habe. Ich bin aber keine Expertin auf dem Gebiet.
        Liebe Grüße!

          1. Ich habe ihn auf einen Teelöffel genommen und in den Mund gesteckt. Recht simpel. Dosierung wird bei Probst 3x täglich 1 TL empfohlen. Ich hab auch deutlich mehr genommen. Keine Empfehlung aus rechtlichen Gründen, ich hatte aber keine Symptome.

  5. Hallo Mira,
    hast du bei der Einnahme von Schwefel auch gefastet?
    Ich nehme den Schwefel jetzt seit einem halben Jahr und möchte nun einige Zeit auf das Essen verzichten.
    Nun würde ich gerne wissen, ob man essen sollte, damit der Körper den Schwefel wieder ausscheidet….
    Viele Grüße
    Lina

    1. Hallo Lina!
      Meinem Verständnis nach sollte es kein Problem sein, sondern eher förderlich, während der Schwefelkur zu fasten. Angabe ohne Gewähr, nach bestem Wissen und Gewissen 🙂

  6. Hallo Mira,
    danke für deine gute Erklärung.
    Ich bin seit Mitte Dezember mit dem Schwefel am Werk und habe sehr viel Gewicht verloren und wenn ich ehrlich bin finde ich es nicht mehr schön. Obwohl ich auch vorher auf meine Gesundheit geachtet habe passiert es trotzdem. Kannst du ähnliches bestätigen? Wie weit geht das dann noch mit dem Gewichtsverlust, bin etwas unsicher im Moment. VG

    1. Hallo Michael!
      Da kann ich dir leider nichts raten, außer, auf dein Gefühl zu hören. Ich habe mit starkem Gewichtsverlust bei der Einnahme von Schwefel keine Erfahrung, und müsste mehr wissen, um überhaupt Vermutungen anstellen zu können.
      LG!

  7. Liebe Mira
    Danke für deine interessanten Beschreibungen und Ratschläge. Ich bin immer noch nicht sicher,
    ob ich anorganischen Schwefel einnehmen soll. MSM nehme ich schon länger und vertrage es sehr
    gut. Meinen Darm reinige ich 4 x pro Jahr mit einer Leberkur und habe somit keine Beschwerden. Keine Krankheiten, Schmerzen sind ein Fremdwort, gutes Körpergefühl und der
    Darm funktioniert tadellos. Einziges Argument für die Schwefelkur: ein paar Kilo verlieren.
    Anscheinend ist das bei allen sehr individuell. Was meinst du?

    1. Hallo Catherine!
      Wenn es dir so gut geht, und du beim Schwefel skeptisch bist, wäre vielleicht Kraftsport der sinnvollere Weg 🙂
      Optional ist oft auch sinnvoll, das eigene Körperbild neu zu gestalten, wenn die körperliche Fülle nicht als deutlicher Hinweis auf Ungleichgewichte zu verstehen ist.
      Ansonsten ist natürlich immer auch möglich, dass man doch Themen hat, die einem nicht bewusst sind, weil man bestimmte Dinge für normal hält, oder oder. Es gibt auch sehr unterschiedliche Leberkuren, die vom Tropfen auf den heißen Stein bis zu Verfahren, die besser therapeutisch begleitet werden sollten, alles abdecken. Welche du konkret machst, und wie kraftvoll sie reinigt, kann ich hier nicht herauslesen.
      Der Schwefel ist jedenfalls nur eine von vielen Möglichkeiten zur Unterstützung.
      Liebe Grüße!

    2. Hallo Catherine,

      wenn du nur Gewicht verlieren möchtest kann ich dir eine starke Einschränkung von Kohlenhydraten bestens empfehlen. Genauer gesagt und je nach aktuellem Gewicht irgendwo im Bereich von Unterhalb 30-50 Gramm am Tag und dann auch nur Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index. Zusätzlich dann mehr pflanzliche unerhitzte Fette (am Besten die, die bei Raumtemperatur flüssig sind) zu sich nehmen. Wirkt wahre Wunder beim Gewichtsverlust und dem Körper geht es nach wenigen Wochen als super Nebenwffekt auch noch um einiges besser.

      Grüße,
      Florian

      1. Für eine Zeit lang kann das wirklich sinnvoll sein, aber spätestens nach ein paar Monaten sollten eventuelle Gelüste oder Symptome ernstgenommen und auf höhere KH-Zufuhr geachtet werden, wurde mir gesagt 🙂
        Die Ketogenese ist ein Notfall-Programm, mithilfe dessen andere Systeme temporär gut entlastet werden können, langfristig gibt es allerdings Risiken, soweit ich weiß.

  8. Habe vor 8 Tagen mit dem Schwefel begonnen und warte immer noch auf den Gestank. Seit einigen Monaten nehme ich die Braunalgen und selbsthergestelltes Kimchi zu mir. Könnte es evtl. daran liegen, dass ich kaum Luft entlassen muss und kaum merklich Eiergestank wahrnehme? So auch nicht im Stuhl Veränderungen bemerkbar sind. Ich ernähre mich momentan zu 60 Prozent mit Rohkost. Ab und zu muss auch Fleisch sein. Da ich schon über 50ig bin, hätte ich erwartet, dass es stark stinken würde.

    1. Hallo Santina!
      Du hast scheinbar schon recht viel für deine Darmgesundheit getan 🙂
      Es ist vielleicht sinnvoll, noch zwei oder drei Wochen mit der Einnahme fortzufahren, um ganz ganz sicher zu gehen, dass der Schwefel seine Chance hatte. Wenn sich in diesem Zeitraum wirklich keinerlei Veränderung zeigt, dann hast du ihn vielleicht einfach nicht nöttig 🙂
      Viel Erfolg und liebe Grüße!

  9. Hallo Mira!
    Danke für die Info!
    Ich stille noch meine Tochter (14 Monate alt). Würde gern die Einnahme mit anorganischen Schwefel beginnen. Hast du da vielleicht Erfahrung? Möchte meiner Tochter keinen Schaden zufügen. Oder soll ich lieber abwarten wenn ich abgestillt habe?

    Danke Dir!!!

    LG

    Tatjana Knaub

    1. Hallo Tatjana!
      Meiner Meinung nach ist abzuwägen, wie groß deine Beschwerden sind, ob es sinnvoller ist, vorerst ‚passiv‘ zu entgiften, also eher über weglassen von schädlichen und Einnahme von bindenden Substanzen zu entgiften.
      Aktives Entgiften nenne ich, wenn mobilisiert wird. Der Schwefel ist eher aktiv, er reagiert mit Organismen und bringt sie zum Absterben. Daher der Gestank.
      Wenn die Beschwerden deine Lebensqualität extrem einschränken und du schon Einläufe, Heilerden, Ernährungsumstellung etc anwendest, es aber ni ht reicht, wäre es eventuell das kleinere Übel, dem Schwefel eine Chance zu geben. Aber bitte nimm es im Fall dann noch genauer mit dem Unterstützender Ausscheidung.
      Melde dich bei Bedarf gerne per Mail!
      Liebe Grüße und viel Erfolg 🙂

  10. Hallo Mira,
    Ich finde deinen Beitrag sehr toll! Danke dafür!
    Könntest du mir deine Erfahrung sagen bezüglich der Dauer des Geruchs – nachdem du aufgehört hast den Schwefel zu nehmen? Also nach wieviel Tagen man nicht mehr nach Schwefel stinkt. Über eine zeitnahe Antwort wäre ich dir seeeehr dankbar. Ich nehme momentan den Schwefel ein, muss aber bald wieder zur Arbeit und da muss ich dann leider vorher abbrechen, da ich da nicht mehr stinken möchte 😉

    Ich bedanke mich im Voraus für deine Antwort.

    1. Danke für das Lob 🙂
      Ich habe ausdünstungsmäßig nicht so schlimm gerochen, daher kann ich es nicht sagen. Alternativ zum Abbruch der Kur könntest du die Dosis reduzieren oder, ohnehin meist empfehlenswert, den Weg freiräumen. Dann müssen die Schwefel-Reaktionsprodukte nicht so lange zirkulieren, und vielleicht nichtmehr so sehr über die Haut ausgeschieden werden.
      Dh vor allem Einläufe.
      Zeolith etc dazu ist sicher auch kein Fehler, aber Körnung über Nano und bitte 2 Abstand zu Mahlzeiten beachten.
      Information nach bestem Wissen und Gewissen, ich slreche aber keine Empfehlung aus.

  11. Liebe Mira,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
    Ist dir bekannt, wie sich die Einnahme von Schwefel auf den ph-Wert des Darmes auswirkt? Ich weiß seit ein paar Tagen, daß mein ph im Dickdarm nicht stimmt – er ist basisch und sollte sauer sein. Das müßte sich ganz logischerweise dann auch auf die Bakterienbesiedlung negativ auswirken, da diese ja ein ganz bestimmtes Milieu benötigen. Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Recherche und habe noch keine Lösung dafür gefunden, wie ich den ph-Wert senken kann. Angeblich steht es auch nicht in Verbindung mit einer Übersäuerung. Vielleicht bist du ja bei deiner fleißigen „Leserei“ mal über das Thema „ph“ gestoßen, das würde mir sehr helfen!
    Liebe Grüße

    1. Hallo Nicole!
      Ich weiß leider nicht, wie genau der Schwefel den pH-Wert beeinflusst, würde aber meinen, dass er unterstützt, bei deinem Thema – unqualifizierte Aussage!! Reine Vermutung!
      Grundsätzlich könntest du dir sicher schonmal mit Einläufen (Wasser) behelfen. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass eine Unterstützung der Leber gute Erfolge zeigen kann.
      Auch Effektive Mikroorganismen, Heilerde wie Zeoltih etc wären unterstützend anzudenken.
      All diese Maßnahmen können dazu beitragen, das Gleichgewicht wieder herzustellen.
      Interessant wäre vor allem, welchr Beschwerden du hast, und in welchem Zusammenhang.
      Viel Spaß beim Erkunden, was dir hilft!

  12. Hallo Mira,
    hast du eine Idee zu Magenschmerzen während der Schwefelkur nach Dr Probst? Meine Freundin ist 70 Jahre und hat seit 20 Jahren Wildkräuter in der Ernährung, isst auch so sehr gesund.
    Sie nimmt nur eine Messerspitze ein. Jetzt hat sie krasse Bauchschmerzen und will die Kur abbrechen. Mein Gefühl ist eher, dass sie die Dosis erhöhen sollte.
    Hast du Ideen oder von anderen etwas über Magenschmerzen gehört?
    Liebe Grüße
    Vera

    Mir bekommt sie sehr gut. Ich habe vor 3 Wochen angefangen und war anfangs sehr müde. Doch mit viel Schlaf, Basenbädern und Darmspülungen ging es besser.

    1. Es kann sinnvoll sein, die Dosis herabzusetzen. Die Entgiftung unterstützen und vor allem die Gase zeitnah heraus lassen sind ebenfalls wichtige Faktoren 🙂
      Eventuell könnte ihr noch die Einnahme von Zeolith, Kohle oder anderen bindenden Stoffen helfen.
      Die Schmerzen deuten auf starke Entgiftung hin, darum würde ich die Dosis eher nicht erhöhen. Zumal die Entgiftungsorgane nach 70 Jahren Tätigkeit ja auch nicht immer die fittesten sind.
      Berichte gern vom Verlauf!

  13. Ich bin froh, dass ich die Schwefelkur gemacht habe. Mir geht es jetzt um einiges besser.
    Kann ich nur jedem empfehlen. Die restlichen Videos von Dr. Probst sollte man sich auch anschauen.

  14. Guten Tag allerseits,
    hier meine bisherige Erfahrung mit der Schwefelkur:

    Ich habe mir den „Stoff“, also anorganischen Schwefel in einer papierverpackung, über (einen Onlineshop, geändert von Mira Morgentau) bestellt und NICHT über Amazon. Ich habe zufällig eine Rabattaktion am 16.07.19 erwischt. Dazu Bestellt habe ich mir Transparente Vegikapseln Größe 0. zusätzlich eine mechanisches Kapselfüllgerät Standard 50, Größe 0. dazu den anorganischen Schwefel, a‘500g. Damit kann man sich nämlich die Einnahme erleichtern und wenn ihr eine langfristige Kur machen wollt, dann ist es auf jeden Fall günstiger, zumal man auch fertige Kapseln kaufen kann. 300 Stück ca. 19,-€. Bei der Bestellung habe ich sogar noch einen Rabatt bekommen. Auf dieser Internetseite kann man sich das sehr gut ausrechnen und die hotlinedamen sind auch sehr behilflich gewesen.

    So und dann am Lieferwagen , 19.07. habe ich erstmal die Kapseln befüllt. Auf einem anderen Kanal habe ich die Empfehlung übernommen, 2kapseln entsprechen ca. einem Teelöffel. Seitdem nehme ich regelmäßig die Kapseln und habe am ersten Tag ein einziges Mal stinkendes Irgendwas ausgek…kt! Und seit dem ist Ruhe, allerdings arbeitet es offenbar sehr im Gedärm.

    Eine Vorentgiftung hat allerdings schon vorher stattgefunden. Der Herr Kurt Tepperwein, auch ein genialer Geist und Coach, hat auf seinem Kanal zur Entgiftung die nachfolgende Methode vorgeschlagen. Auch hier ist die Einnahme natürlich immer im eigenen Ermessen anzuwenden.

    Ich habe ca. 14 Tage graipefruitkernextrakt in bio, eingenommen. Hat auch diesen Effekt, das alle bösen Mitesser im Darm eliminiert werden . Und das habe ich daran gemerkt, das ich nach 10 Tagen drei Tage lang sowas von erledigt war, das ich freiwillig gegen acht Uhr im Bett lag. Da kam mir dann meinen Entschluss, die Schwefelkur noch hinterher zu machen sehr gelegen. Da ich überhaupt keine Nebenwirkungen spüre, außer vermehrte Winde, die aber nicht riechen, bin ich ganz zufrieden. Entweder das dicke Ende kommt noch… 🤪 oder es bleibt so und ich verwende es als Dauermedikation!

    Zumindest merke ich, wie sich einige Gelüste auf bestimmte „böse“ Lebensmittel, unter anderem auch Schmacht auf Alkohol, aus in Luft auflösen.

    Ich kann nur für mich schreiben, das diese Kur für mich hilfreich ist. Ich bleibe dabei, auf jeden Fall.

    Allen Lesern wünsche ich eine erfolgreiche und gesunde Zeit. Seit für immer und ewig gesegnet 🌈

    1. Hallo Christiane Lieske,

      vielleicht liest du das hier und kannst mir antworten. Die GKE-Kur, die du im Vorfeld der Schwefel-Kur gemacht hast, hört sich interessant an. Ich habe GKE hier und wende es bei Bedarf gegen Erkältungen & Co. an. Vom lieben Herrn Tepperwein halte ich auch sehr viel!
      Welche Dosierung bzw. wieviele Tropfen/wie oft am Tag hast du vom Grapefruitkernextrakt genommen?
      Falls ich mich entschließe, anorganischen Schwefel zu nehmen, müsste ich da auf jeden Fall vorentlasten. Als Lehrerin kann ich nicht in der Schule vor der Klasse irgendwelche üblen Gerüche verbreiten, das wäre hochnotpeinlich, deshalb wäre es natürlich gut, dem Schwefel schon vorher ein bisschen durch andere Entgiftungsvarianten die Bahn zu ebnen.
      Was ich noch da hätte und noch nicht gemacht habe, ist die Amazonas-Darmreinigung (vom Regenbogen****), hat damit vielleicht jemand Erfahrung?

  15. Ich leiden an ständigen Durchfällen und Blähungen. Ist es da sinnvoll Schwefel einzunehmen?
    Komme ich dann gar nicht mehr von der Toilette?

    Danke für Eure Antworten.

    1. Das kann man pauschal wahrscheinlich nicht beantworten. Sicherer wäre da sicherlich erstmal die Einnahme von Zeolith oder Aktivkohle, effektiven Mikroorganismen, Leber stärken und schauen, mit welchen Lebensmitteln die Symptome einhergehen. Unter Generalverdacht stehen Milchprodukte und Glutenhaltiges, es kann aber auch an Hülsenfrüchten oder fructosehaltigen Lebensmitteln wie Obst liegen. Wenn der Verdauungstrakt saniert ist, kann man hochwertige Produkte dieser Art wieder problemlos verdauen.
      Gute Besserung!

    2. Liebe Marlies, mir ist es sehr lange Zeit wie dir ergangen. Ständige Durchfälle und Blähungen. Bei einer Untersuchung wurde dann Intoleranz gegen Histamin, Fruktose und Milchzucker festgestellt. Grosse Mengen an Obst darf ich nicht essen, während mir der Milchzucker nicht sonderlich schadet. Wirklich geholfen hat mir allerdings der Verzicht auf Brot, dass bei mir die Blähungen verursacht hat. Du könntest versuchen, dir selbst Brot mit Sauerteig zu backen, denn in den Broten, die man zu kaufen bekommt, ist sehr viel Chemie drin, damit das Brot schneller gebacken ist. Liebe Grüße Gaby

  16. Dr. Probst erklärt deshalb nie Genaueres zur Schwefeleinnahme, weil man diesen nur unter fachkundiger therapeutidscher Begleitung einnehmen soll und nicht einfach auf eigene Faust. Gru d sind nicht unerhebliche Nebenwirlung und Verschleierung von schwerwiegenden Erkrankungen. Das hat er in einem Vortrag gesagt und steht auch z.B. in seinem Buch „Warum nur die Natur uns heilen kann“ auf Seite 79. In seinem anderen buch gibt er eine Anleitung – aber wie gesagt – unter therapeutischer Begleitung sollte das geschehen. Laien sollten niemanden (!!!) dazu raten!

    1. Hier wird nicht dazu geraten.
      Problematisch ist, dass es kaum Therapeut*innen gibt, die sich mit der Anwendung auskennen. Und in aktuelleren Interviews hat Dr Probdt die Gefährlichkeit als recht gering dargestellt,wenn gewisse Regeln eingehalten werden. Wenn du kannst, stell gerne einen Link zu dem Vortrag ekn, den du meinst 🙂

  17. Hallo Mira,
    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Ich habe ein paar mal Schwefel genommen, aber wegen des Geruchs aufgehört. Ein paar Tage später kamen dann extreme blähungen , vielleicht auch eher Koliken. Ich krümmen mich vor Schmerzen und mein Bauch füllt sich mit Gasen. Jetzt hab ich bei dir etwas davon gelesen, dass man keine Pause machen soll, wenn man blutigen Stuhl vermeiden will. Wie ernst muss ich das nehmen?
    Was würdest du empfehlen? Wieder anfangen?

    1. Ich kann hier keine Empfehlungen abgeben. Ich würde wohl bei mir die Ausscheidung durch zb Einläufe anregen, und hätte selbst eben eher nicht unterbrochen,sondern wenn, dann eher die Dosis reduziert und meine Ernährung verbessert, da diese Warnungen schon ihre Berechtigung haben.
      Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *